Von Masafi an den Strand

Mittwoch, 09.04.2014

Zwei Wochen....es sind tatsächlich nur noch zwei Wochen. Ich kann's kaum glauben. Tag um Tag vergeht, wie der Sand in der Sanduhr. Die heiße Phase meines Praktikums hat längst begonnen und ich bin erstaunt wie schnell die ganze Zeit vergangen ist...

Wie dem auch sei, ging es gestern nochmal mit dem Manager des hiesigen Transport-Departmens auf Reisen. Er zeigte mir noch eine geplante Erweiterung der Airport-Busroute. Es ging also in den Süden des Emirates, es ging nach Masafi. Die Gegend dort ist atemberaubend. Hier einige Bilder (nicht von mir aufgenommen):

Hatte leider keine Zeit Fotos zu machen, da ich aber sicher nocheinmal in dieses Land reisen werde, kann ich das ja noch nachholen.

Um mal auszuspannen, ging es danach mal an den Strand. Schön chillaxen (ja, ich habe "chillaxen" gesagt ;) ), Musik hören und alle Arbeit abstreifen. Danach gab es noch was Lustiges. Man sagt ja immer, dass Asiaten überall Fotos machen und stundenlang vor sinnlosen Sachen posen..... Nun ja in diesem Fall sagt man es nicht nur, sondern es war tatsächlich so. 

Habe mir das mind. 10 Minuten genüsslich angeschaut. Wahnsinnig lustig und beunruhigend zu gleich. Ich glaube das Asiaten bereits mit einer Nikon in der Hand geboren werden und erstmal eine Weitwinkelaufnahme von ihrer Mutti machen. 


Danach war ich noch kurz einkaufen und erlebte wieder einmal, wie faul die Locals tatsächlich sind. Vor mir an der Kasse standen drei (Entschuldigung) saufette Araberinnen. Das sie nicht selber einpacken ist das Eine.....aber dann von den Einpackern an der Kasse zu verlangen, dass sie alle Beutel zum Auto tragen und alles einräumen, ist einfach der Gipfel. Mir wäre da fast der Kragen geplatzt. 
Um mal mit einem Gerücht aufzuräumen... Frauen werden hier nicht unterdrückt....Sie werden wie Prinzessinen behandelt und machen keinen Finger krumm.... Möchten sie etwa zum Friseur, dann werden sie bis vor die Tür gefahren. Also nicht noch 10 Meter vom Parkplatz laufen....Nein, da muss schon der ganze Verkehr auf der Hauptstraße gestoppt werden, damit die fetten Trullas aussteigen und mit einem Schritt auf dem Friseurstuhl sitzen können. So genug gespottet. Ich mag den Islam sehr.

So nun gucke ich noch schön meine Bayern. =) 

PS: Am 13./14. April kann man hier den sogenannten "blood moon" sehen (dt.: Blutmond). Der Mond wird an diesem Tag in Rot gehüllt sein. Im Prinzip ist es eine totale Mondfinsternis, bei der sich die Erde zwischen Mond und Sonne befindet. Da der blaue Anteil des Lichts am stärksten gestreut wird (weshalb der Himmel blau ist), erscheint der Mond komplett in Rot. Zwar liegt er im Kernschatten der Erde, dennoch bleibt gestreutes Sonnenlicht, um ihn wie einen blutigen Planeten aussehen zu lassen.  Hoffe mal, dass ich ein paar Fotos davon machen kann.

In diesem Sinne allen eine schön Woche!

Einmal um die Welt

Samstag, 05.04.2014

Am gestrigen Tag ginges zum dritten Mal nach Dubai...naja zumindest in die Nähe von Dubai. Genau gesagt, ging es nach Global Village. Wie es der Name schon sagt, gibt es dort Sachen aus aller Welt. Man könnte es sich etwa wie einen Jahrmarkt mit nach Ländern separierten Abteilen vorstellen. Von Afghanistan über Jemen bis Spanien war alles dabei. Es gab viele sehr authentische Länder. Zum Beispiel der Jemen war sehr schön. Der Honig...wow....der Honig....eigentlich esse ich ja keinen, aber der Honig aus Jemen ist ein Traum. Leider war er auch ziemlich teuer. Ein Glas mit 500g kostet ca. 20€. Es gibt Honig für alles und jeden. Für Kinder, Frauen und sogar für verheiratete Männer (nach dem, was der Verkäufer sagte, würde dieser angeblich die Potenz steigern). Es gab Schmuck, Kleidung und jede Menge Kleinkram... leider kann ich nur 30kg mit nach Deutschland nehmen.... könnte nen' ganzen Container mit schönen Sachen füllen. =)
Besonders an den arabischen Ständen gab es große Unterschiede. Anders war es da jedoch bei den ost-/südostasiatischen (China, Thailand, Singapur ...) Abteilen. Dort gab es wirklich nur Sachen, die man in jeder deutschen Stadt beim Chinesen seines Vertrauens auch bekommt.... Sehr enttäuschend. Manche Länder wurden gar nur durch Kram repräsentiert den es in den UAE an jeder Ecke gibt. Es gab sogar Deutschland....dort gab es allerdings nicht, gar nichts Deutsches. Habe aber dennoch einige schöne Sachen bekommen. Was genau kann ich leider hier nicht sagen, weil ein paar Überaschungen dabei sind, aber das hier kann ich euch zeigen:

Das ist ein Ölbild von einem Künstler aus Bagdad/Irak. Kommt bei uns ins Wohnzimmer....bestimme ich jetzt einfach mal. 
Generell kann man hier bei den Preisen auch sehr viel handeln. Gefallen hat mir dabei vor allem, dass die Verkäufer hier sowieso schon sehr geringe Preise haben. Geht man etwa nach Tunesien o.Ä. beginnt man ja meist bei abartig hohen Preisen und muss viel handeln, um überhaupt ein Schnäppchen zu machen. Hier handelt man noch um max. 20% und hat dann schon wirklich extrem viel gespart. Allerdings sollte man es nicht übertreiben, denn das wird die Verkäufer verärgern und man sollte es dann einfach mal beim sowieso schon geringen Preis belassen. Auch das ständige Bequatschen ist hier nicht so schlimm. Hier einige Eindrücke (Schnappschüsse, unterwegs aufgenommen) von Global Village:

Leider war es verboten innerhalb der Stände Fotos zu machen....daher leider nicht so viele schöne Fotos von den einzelnen Verkäufern...

Nachdem ich am Donnerstagabend grillen (der Strand an dem wir grillen wurde "Porky Beach", zu deutsch: fettiger, schweiniger Strand, getauft, weil dort immer schön Schwein gegessen wird ), Freitag in Dubai war und heute schon mit meinem Praktikumsbericht angefangen habe, würde ich mal von einem gelungenen Wochenende sprechen



PS: Als ich heute auf der Suche nach einer Tablet-Tasche in die Stadt zu einer bestimmten Mall fahren wollte, bin ich einmal falsch abgebogen und musste dann direkt mal ne halbe Stunde Richtung Dubai fahren.....außerdem war auf dem Rückweg eine Seite der Autobahn von Kamelen belegt... die lagen da, ohne Anstalten mal aufzustehen. Hupende LKW's waren denen völlig egal. Einfach klasse^^. Und dank Klimaanlage bin ich auch immer schön cool geblieben ^^ und Benzin kost' ja nüscht! 

No pain, no gain

Mittwoch, 02.04.2014

Mittwoch abend, die Dämmerung beginnt, der Himmel zieht sich zu. Morgen wird es wieder gewittern. Mir wird hier von allen Seiten versichert, dass das nicht normal sei. Bin aber eigentlich ganz froh auch mal ein paar Regentage hier zu erleben. 

Unter der Woche bekam ich eine vielversprechende Email....(ich übersetze mal und verallgemeinere etwas): "Yeah, dein Tablet ist da."
Ich hatte mir vor ca. zwei Wochen ein Tablet bestellt und das war nun im Emirat angekommen. Soweit so gut....stellt sich nur die Frage, wohin soll man das Ding eigentlich liefern. Wie kaum jemand in diesem Emirat und generell in den UAE, habe ich keine Hausnummer, geschweige denn einen Straßennamen hier. Long story short... Ich habe bei der Bestellung dann einfach eine Art Wegbeschreibung zu meinem Haus gegeben. Natürlich verstand das keiner und so kam mein Paket erstmal nicht zu mir. Ich dachte mir, es wäre schlau dem Versandservice einen Link zu einem Google-Earth-Screenshot mit in die Beschreibung zu packen.... Naja gute Idee, aber leider sieht die Beschreibung nur der Kurier der mit dem Moped die Pakete ausliefert. Der konnte damit natürlich nix anfangen. 
Wie dem auch sei, führte ich einen Tag später ein ca. 20 minütiges!!!!! Gespräch mit ca. 7 Telefonfuzzies von Aramex (Lieferfirma). Wurde immer wieder weitergeleitet und keiner wusste mehr als sein Vorgänger. Irgendwann habe ich mir das Paket dann einfach an der Niederlassung von Aramex ablegen lassen und gesagt, dass ich es dann dort hole. Hat dann auch geklappt und nun habe ich ein echt schickes Tablet.

Auf der Arbeit ist es derzeit echt stressig, weil ich noch einiges schaffen muss, bis zur großen Präsentation am 21.4. Dort werden Leute aus allen Ämtern hier antanzen. Man stelle sich vor man müsse einen Vortrag zu einem innovativen Projekt auf Englisch im Thüringer Landtag halten. So in etwa könnte man das Ganze beschreiben...nur das wahrscheinlich bei meiner Präsentation der Duft von Kardamom-Tee in der Luft liegen wird. Perfekt! ^^ Jedenfalls kommt dann derzeit noch ne Menge an Unikram dazu, der sich nicht von alleine macht aber so ist das eben. Sport leistet dem Stress allerdings Abhilfe =)

Statt Wadi ist übrigens am Freitag Global Village/Dubai angesagt. Ja es geht schon wieder nach Dubai^^. Global Village ist ein gigantischer Jahrmarkt mit ganzen Städten, die Produkte aus ganz verschiedenen Ländern anbieten, von Afghanistan bis Jemen ist alles dabei. Freue mich schon und melde mich Samstag wieder!


Bis dahin, sportlich bleiben! 

 

Ab in den Oman!

Samstag, 29.03.2014

Arbeitwoche rum, es gilt sich zu belohnen...
Deswegen und weil ich mein Visum erneuern musste, ging es gestern in den Oman. Eigentlich müsste ich nach Dubai fahren und mir dort mein Visum holen (der offizielle Weg), aber da dies wesentlich teurer ist, fuhren wir daher lieber in den benachbarten Oman. Hier bekam ich auf der Rückreise ein neues Besuchervisum für 30 Tage ausgestellt... nennt man hier "Visa-Hopping". Also kurz rüber über die Grenze und zurück und schon gibt es ein neues Visum.
Damit sich die Fahrt auch lohnt haben wir im Oman eine Bootstour gemacht. Diese kostete ca. 40€ . Nur zur Orientierung, wo genau das Ganze eigentlich war:

Auf jeden Fall ging es dann gegen 10 Uhr vormittags los. Wir fuhren auf einem recht einfachen Holzboot mit Motor. War allerdings total gemütlich, weil wir es uns auf dem Boden mit Decken und Kissen gemütlich machen konnten. Essen und Trinken gab es auch. 
Die Fahrt ging ca. 7 Stunden durch ein Fjord. Das heißt, links und rechts waren lauter Berge und vereinzelt auch ein paar Dörfer. Aber hier leben kaum Menschen, da die Versorgung selbiger wahnsinnig schwer ist. Die meisten Menschen die das Fjord durchqueren sind Schmuggler, die aus dem Oman Waffen und Drogen in den Iran schmuggeln. Das soll ein großes Problem sein, allerdings kein Sicherheitsrisiko für Touristen und Fjordbewohner. 
Die Landschaft war jedenfalls ein Traum und wir machten sogar zwei Stopps zum Schnorcheln. Dort gab es zahlreiche Korallen und Fische...und Seeigel....wahnsinnig große Seeigel. Die Stacheln waren teilweise bis zu 70 cm lang...da musste man schon aufpassen.
Kann gar nicht beschreiben wie schön es war und wie ich mich geärgert habe, keine Unterwasserkamera gekauft zu haben.....
Hier die restlichen Eindrücke die es über dem Meeresspiegel gab:

Schnorcheln war wie gesagt richtig cool....allerdings muss ich noch üben...^^ Hatte des öfteres Wasser eingeatmet, weil ich vergessen hatte das Wasser einfach rauszupusten. 

Als weiteres Schmankerl tauchten dann auch noch ab und zu Delfine neben unserem Boot auf. Allerdings ist es sehr sehr schwer sie zu fotografieren, weil sie meist nur 1-2 Sekunden über dem Wasser sind...

Hat dann doch einigermaßen gut geklappt! =)

Danach ging es wieder zurück und abends noch zum Libanesen essen. War mega fleischlastig aber total lecker. Nachdem ich dann also ca. 1kg Fleisch vertilgt hatte ging es dann wieder nach Hause!

Regen in der Wüste

Mittwoch, 26.03.2014

Morgen ist bereits die vierte Woche rum...ich steuere bereits auf die Halbzeit zu, yeah Bergfest!Um diesen Anlass vorab schonmal (kombiniert mit der frühesten Meisterschaft in der höchsten Spielklasse des dt. Profifußballs) zu feiern, genehmigte ich mir gestern ein schön kühles Helles =).

Gestern war ich wieder mit meinem Freund von der Transport Authority unterwegs, um die letzte Busroute zu kartieren. Nun habe ich alle drei zusammen und kann an meinen geplanten Busrouten arbeiten. Habe dann auch immer Fotos von den Stationen gemacht, um später mit Photoshop einige Collagen für das abschließende Meeting zu erstellen. Hoffe mal, dass da was Gescheites bei rum kommt.
Mein Co-Pilot war übrigens ein echt netter Typ. Hat mir auch seine Privatnummer gegeben, falls wir mal was machen wollen. Ziemlich cool eigentlich, denn wenn man hier mit nem Asiaten einkaufen geht, gibt's dicke Rabatte.

Am Abend fuhr ich dann nochmal nach Marjan Island. Das ist eine künstlich angelegte Insel, die bei mir um die Ecke liegt und von oben an die Form eines Kamels erinnern soll. Seht selbst.

Wollte mir das jedenfalls mal anschauen und bin mal rüber gefahren....Mann, ich fahre hier echt viel zu viel Auto....Zunächst erstmal durch die Security...Frage: "Where you go?"..Antwort: "I'm just visiting..."...Frage:"Who visiting?"... Antwort"A friend."....Frage:"Ah ok, I understand, so just watching Marjan Island"....... ich krümmte mich im Auto vor Lachen. Naja so oder so war ich dann etwas enttäuscht, denn dort gibt es im Prinzip nichts aus einer schicken Straße und 3-4 Hotels..sonst nur Bauruinen, Steine und Sand....


Musste die meisten Bilder im Fahren aus dem Auto machen, deswegen teilweise nicht so schöne Bilder ^^. Aber sonst wäre mir die Security wohl böse gewesen^^.

Normalerweise gibt es hier im März genau drei Regentage...seit dem ich da bin hat es schon vier Mal geregnet. Naja Bauernregeln halt.
Auf jeden Fall gibt es hier keine Gullies, in die das Wasser abfließen kann wenn es regnet. Deswegen sieht es hier so aus wenn es mal regnet.

Hier kommen dann LKW's, pumpen das Wasser in einen Tank und bringen diesen in die Wüste. Zusammen mit den zahlreichen Unfällen, die es hier gibt sobald auch nur ein Wassertropfen den Boden berührt, war es dann auch ein sehr lustiger Heimweg von der Arbeit. Manche halten mit der ganzen Familie am Standstreifen der Schnellstraße (120 KmH) an, um mal eben im Regen zu tanzen....kennt man ja .
Naja hoffe mal das Wetter bessert sich morgen wieder....wenn ich Regen wöllte, könnte ich ja schließlich auch nach Deutschland .

In diesem Sinne noch eine Bauernweisheit:

Stirbt der Bauer im Oktober, braucht er im Winter kein' Pullover!

 

Dubai - Stadt des Goldes

Montag, 24.03.2014

Freitag…ah…schön ausschlafen…Eigentlich wie in Jena. ^^

Heute ging es also zum zweiten Mal nach Dubai. Ziel war dieses Mal aber nicht das hochbebaute Business District mit den zahlreichen Wolkenkratzern und unzähligen Bonzen, die nicht wissen, was sie mir ihrem ganzen Geld machen sollen. Stattdessen ging es in die Altstadt von Dubai. Hier findet man noch zahlreiche enge Gassen und Lehmhäuser, gebaut nach der lokalen Tradition. Zunächst hieß es jedoch erst einmal Essen fassen, denn es gab noch Restalkohol vom Vorabend aufzusaugen. Ich bin zwar hier noch auf keinem Kamel geritten, aber immerhin habe ich jetzt schon mal probiert wie selbiges schmeckt. =)

 

 Und gewürzt wurde das Ganze dann damit... hahaha

Sehr amüsant.

Das lokale Gesundheits- und Fitnessamt (ich gehe stark davon aus, dass die das Schild hingestellt haben) empfiehlt den Verzehr von Kamel jedenfalls...

Danach ging es zu einer Besonderheit Dubai’s, dem Goldsouk. In Dubai kann man Gold und Silber so günstig, wie sonst nirgendwo kaufen. Dementsprechend wurden leider auch die Touristengruppen dort lang geführt… sehr schade, dass hier wirklich jeder Zentimeter kommerzialisiert werden muss. 

Um erstmal dort hin zu kommen, mussten wir zunächst in einem ganz alten Holzkutter übersetzen…ja, übersetzen. Dubai ist kein Festland, sondern besteht aus zahlreichen Inseln und ist somit eine Art Lagune. Das Ganze kostete ca. 20 Cent und war eine recht wacklige Angelegenheit…aber auf jeden Fall noch ein bisschen authentisch. Geht man dann vom Goldsouk aus in einige Seitenstraßen kommt man sich teilweise noch vor, wie in einem Entwicklungsland. Dort ist nichts mehr von Dubai’s Big City Lifestyle… Aber das ist auch in New York nicht anders. Hier mal ein paar Schnappschüsse:

Danach ging es noch kurz einkaufen. Unter anderem suchte die Freundin von Sebastian eine Tasche…und sie hatte da von so nem‘ Laden gehört….also gingen wir zu dem Laden und wurden prompt in ein zwei Blocks entferntes Haus geführt.

Durch mehrere Sicherheitstüren, gefilmt von zahlreichen Kameras und beäugt von einigen Sicherheitsleuten. Dann betraten wir einen riesigen Verkaufskomplex, vollgestopft mit Taschen, Schuhen, Uhren etc. von allen teuren Modemarken dieser Welt. Die ganzen Sachen wurden vermutlich in den Fabriken aussortiert (man sieht und fühlt aber keinen Unterscheid), weil sie irgendwelchen Standards nicht entsprachen. Normalerweise werden diese dann entsorgt aber alle Sachen, die hier rumstanden, wurden scheinbar raus geschmuggelt und werden nun deutlich unter Preis an die Frau gebracht… mit Erfolg, schnell findet sich eine Gucci Tasche für knapp 120 € (statt ca. 800 €). Habe selbst leider keine Tasche gefunden…hat farblich einfach keine so richtig  zu meinem Teint gepasst.

Zum Abschluss waren wir dann noch bei einem Top-Italiener in einem Vorort von Dubai essen …mhhhh….Pizza mit Rucola, Peperoni-Salami und Lemon Cake zum Nachtisch. Einfach ein Traum.

 

 

Lebt denn der alte Holzmichl' noch? Na Hoffentlich nicht.

Sonntag, 23.03.2014

Am Donnerstag ging es nach einem langen Arbeitstag abens mal wieder weg. In der Nähe des Hilton Hotels war ein "German Spring Festival". Leider kostete der Eintritt 50€ (Essen und Trinken inkl.)...deswegen sind wir erstmal in eine andere Kneipe gegangen und haben uns dort ein paar Bierchen genehmigt. Ein Bier im Ausschank kostet hier übrigens immer mindestens 4€.....(ja, irgendwie freue ich mich auf Deutschland). War aber trotzdem lustig. In Clubs und Kneipen sieht man hier eigentlich nur Europäer und dabei vor allem Briten....die sind echt überall und laut...und meistens recht voll. Später gingen wir dann nochmal zurück zum Frühlingsfest, da wir uns dachten, dass vlt. später keine Security mehr am Eingang steht.....BÄM, und Glück gehabt! Als wir dann endlich voller Erwartungen reinkamen, waren wir jedoch enttäuscht, weil das Ganze eher an eine tiefbayrische Gartenfeier erinnerte....bayrische Musik, Lederhosen, Brezeln, zu viele alte Menschen in Lederhosen und da waren da noch die Klodeckel (keine Sorge habe kein Bild gemacht, das war zu eklig).... -->

Generell glaubt man ja, dass Deutschland im Prinzip nur aus Bayern, Sauerkraut, Bier, Brezeln, Weißwürsten und den verbliebenen 15 Vorstädten von Bayern (NRW, Thüringen etc.) besteht. Naja....ich hätte statt den biersaufenden Polka-Philharmonisten aus Rosenheim-Nord lieber Elsterglanz gesehen! Oder wenigstens Blumentopf.

Nach Hause ging es aufgrund des vorangeschrittenen Alkoholpegels natürlich mit dem Taxi. 30 Minuten Fahrt für umgerechnet 8€.... denke das kann sich sehen lassen. Habe mich die ganze Fahrtzeit mit meinem neuen Lieblingstaxifahrer Akber Sha Liton (Pakistan) unterhalten und das, obwohl er kein Wort Englisch sprach. Glaube er hat auch irgendwas von Bayern und Oktoverfest erzählt. Habe brav genickt, Stichwörter eingeworfen und er hat ständig gelacht. Guter Mann!

Gegen 2 Uhr ging es dann ins Bettchen, da ja am folgenden Tag der nächste Trip nach Dubai auf dem Plan stand...

 

Hier sind doch alle Balla Balla...

Mittwoch, 19.03.2014

Wo war ich stehen geblieben.....mhhh....ah ja genau, Fußball. Am Montag ging es abends gegen 21 Uhr in die völlig überladene Innenstadt zum Fußball spielen. Eingeladen dazu hatte mich ein Deutscher, der auch hier arbeitet, auch seinen Bachelor in Jena gemacht hat und auch ähnlich fußballverrückt ist, wie ich. Dieser war leider krank und somit stand ich dann 10 vor 9 als einziger Europäer im Innenbereich des "Egypt Club" (so heißt die Sport-/Barbecue-/Rumschrei-/Toiletten-/Cricketguckanlage). Ja, wie es der Name bereits verrät, liefen dort eigentlich nur Araber rum...naja und ich. War verdammt lustig zu sehen, wie hier alle durchdrehen, wenn es dunkel wird. Aber keine Sorge, alles im positiven Sinne. Es wird viel gelacht, lautstark miteinander diskutiert und natürlich Shisha geraucht. 

Als dann endlich alle Mitspieler da waren, konnte es dann endlich losgehen. Das Besondere an dieser Fußball-Session war aber einfach die "arabische Art" Sport zu treiben. Würde mal sagen, dass von den 75 Minuten lediglich 40 Minuten gespielt wurden....der Rest wurde in hitzige Diskussionen investiert, wer wen wann und wo und warum eigentlich gefoult hat. Es flogen Leibchen, man beschimpfte sich (nehme ich jetzt mal an), es wurde sich umarmt und ich mittendrin. Alle sprachen arabisch und ich suchte nach Gesten, die ich deuten konnte.....fand jedoch keine. Culture-Clash, Kampf der Kulturen, wie man es auch nennen mag, es war ein echtes Erlebnis. Ich war mir absolut sicher, dass alle nach dem Spiel sauer aufeinander sind. Aber alle waren fröhlich, ausgelassen und auch mir gegenüber total freundlich. Toll!

Gestern war ich dann während der Arbeitszeit mit dem Koordinator der RTA (RAK Transport Authority) unterwegs. Da ich wissen möchte, wo hier bereits Busse herumfahren und wo diese halten, machte ich mich mit meinem Auto und meinem indischen Co-Piloten auf den Weg (wieder einmal) quer durch Ras Al Khaimah. Ziel war es, die existierenden Routen und die Haltestellen zu kartieren. Die Busse halten hier nämlich dort wo Platz ist....ohne jedes Haltestellenschild oder gar einen Zeitplan. Hier mal die typische Haltestelle:

Wie konnte ich nur übersehen, dass das ne Haltestelle ist.^^ War auf jeden Fall wieder Emirate pur. Und nur mal so by the way..... einen Inder der Englisch spricht zu verstehen ist eine Kunst!

Ja und als eines der Ergebnisse, die ich jetzt schon habe, kommt dann sowas hier dabei raus. Wer sichs genauer anschauen will, kann das unter folgendem Link:

http://imageshack.com/a/img41/2177/cy1c.png         (Einfach Link markieren und öffnen)

Eine Karte mit Gebäudehöhen, zwei der drei existierenden Busrouten (die dritte schaue ich mir am Sonntag an), Points of Interest usw. Alles selbst abgeleitet etc. So genug geprahlt Unschuldig.

Heute ging es nach der Arbeit nochmal schön illegal im benachbarten Bonzen-Viertel laufen und der Abschluss sah dann so aus:


In diesem Sinne....Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!

VAE - Das Land der Plastiktüten

Montag, 17.03.2014

Nachtrag vom Samstag:

Am letzten freien Tag der vergangenen Woche beschloss ich, mir die nahe gelegene verlassene Stadt Jazirat Al Hamra anzuschauen. Der Fußweg dort hin dauerte ca. 30 Minuten und führte mich über Stock und Stein. Leicht irritiert und irgendwie belustigt beäugten mich zahlreiche Ziegen und Pakistanis bei meiner kühnen Wanderung. Weißer Mann in verlassen Stadt...nix gut! Warum die Stadt verlassen ist, konnte mir keiner sagen...aber soviel sei gesagt, hier waren Menschen und ihre Spuren werden noch sehr lange zu sehen sein. Seht selbst:

Müll, Müll ... überall nur Müll!

Was ich mit den Zeilen zuvor sagen wollte, war (wie man auf dem letzten Foto sieht), dass dort wahnsinnig viel Plastikmüll rumliegt. Flaschen, unzählige Tüten (habe selbst sicherlich schon mehr als 30 Tüten hier beim Einkaufen bekommen) und sonstige Verpacken...einfach unfassbar. Kein Wunder das sich nach dem Regen der letzten Tage hier teilweise stinken Seen in den Straßen gebildet haben.
Dennoch gab es viele schöne Ecken und auch einige historische Gebäude...da hier leider nichts wie ein Denkmalschutz existiert, vermodert oder besser gesagt zerbröckelt hier jedoch einfach alles. In einigen Jahrzehnten sind die Mauern zu Staub zerfallen, der Müll wird hingegen nicht einfach verschwinden.

 

Die neue Woche hat begonnen und nachdem es gestern eher langweilig war, heute dann gleich haufenweise gute Nachrichten Cool.

1.) Habe heute die Tankkarte von meinem Betreuer zum Tanken bekommen und sie wurde tatsächlich akzeptiert (obwohl auf der Karte eigentlich sein Kennzeichen steht)....also ab jetzt bin ich offiziell Tankkosten-frei^^^.

2.) Danach ging es zum Einkaufen. Vor allen größeren Malls warten hier "Putzer" die dich nach dem Aussteigen fragen, ob sie dein Auto sauber machen sollen..... Super, denn in den letzten Tagen war sowieso immerzu Sandsturm und ich habe kaum noch was durch die Fenster gesehen, da mein Wischwasser leer war. Und was kostet das Ganze...? Umgerechnet 3€ für eine Komplettreinigung (inkl. Polieren)!

Zum Thema Wischwasser....: Deutsch eingestellt wie ich bin, fragte ich meine Gasteltern gestern nach Wischwasser (wie wir es in Dt. kennen). Die lachten sich natürlich erstmal nen Ast ab. Warum? Na warum wohl....Hier gibt es ja nichtmal Heizungen in den Wohnungen und folglich auch kein Wischwasser mit Gefrierschutz...Das neue Wischwasser heißt ab jetzt Leitungswasser.Lachend

3.) Habe heute morgen ein Email von betathome.com bekommen.... Sie leitete mich zu dieser Ansicht:

Oh yeah ;)

Mit 1€ Einsatz direkt mal 71€ gewonnen...YEAH guter Tag!

Nachher gehts noch zum Fußball...bin sehr gespannt! Mit Hallenschuhen auf Kunstrasen...hoffe mich nicht wieder zu verletzen.

 

Bis die Tage!

Ich wandre' ja so gerne am Hajar-Gebirge durch das Land...lalala

Samstag, 15.03.2014

Ahh..endlich Wochenende! Endlich ausschlafen. Ja, ich weiß es klingt sehr nach einem Klischee aber Studenten brauchen viel Schlaf....und den kann man hier leider nur am Wochenende bekommenWeinend. Egal.^^

Am Samstag ging es zu einer größer angelegten Wanderung. Angeschlossen hatten sich uns (den Leuten aus verschiedenen Departments von RAK) ca. 15 Leute aus Dubai, Abu Dhabi und der sonstigen Umgebung. Am Ende waren wir ca. 22 Leute. An Nationalitäten war alles von Kasachstan bis Südafrika dabei. Die Wanderung ging von einem Wadi (Tal) auf die Spitze einer Bergkette (von 250 auf ca. 900m).

Der erste Teil der Wanderroute

Ich mache es kurz: der Weg war teilweise recht anspruchsvoll, manche Leute einfach zu unsportlich und somit erreichten auch nur ca. 8 Leute (inkl. mir) die Spitze....das eigentliche Ziel. Es war auf jeden Fall ziemlich cool so viele neue Leute kennenzulernen. Englisch konnten ja alle halbwegs. Besonders unterhaltsam war dabei der bereits angesprochene Südafrikaner...
Beispiel: Während einer  kurzen Pause stellte er sich in den Schatten eines Felsens und sagte "...look at me...I'm invisible"..... Ja, er machte auf der Tour mehr Witze über seine Hautfarbe, als wir alle zusammen hätten machen können Cool

Das Wetter war an diesem Tag total chaotisch. Angesagt waren schwere Gewitterstürme.... Tatsächlich war der Aufstieg und die Rast auf den grünen Feldern oben von nichts als Sonnenschein geprägt.

Wir entschlossen uns dann, noch weiter zu laufen. Und natürlich...kam der krasseste Wetterumbruch den ich je erlebt habe, binnen zwei Minuten verdunkelte sich der Himmel, es donnerte und der Starkregen brach über uns herein. Wir machten uns natürlich gleich auf den Rückweg/Abstieg über zahlreiche Steine, die sich eher wie Schmierseife anfühlten, als irgendwas anderes. Es wurde schlagartig kalt und der Wind zog gewaltig an. Aber so wurde wenigstens noch ein richtiges Abenteuer aus unserer Wanderung. Eigentlich ein Wunder das ich mir mit meinen nicht-wandergeeigneten Nike Free's nicht verstaucht oder gebrochen habe^^.
Hoffe man sieht auf den Bildern ein wenig von der Situation vor und nach dem Regen.

Nach dem Regen sah es dann so aus: Lachend

   

Von Sonnenschein zu Regen zu Sonnenschein inkl. Regenbögen... war also alles dabei. 

Danach ging es wieder Richtung Heimat.

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.